Friedhof in Dahlem - Kronenburg

Blickpunkte

Blickpunkt 1
Pirensberg
Der Pirensberg-Kalkrücken ist ein Naturschutzgebiet. Er liegt in der Blankenheim-Dahlemer Kalkmulde. Es handelt sich um den Restbestand eines ehemals ausgedehnten Kalk-Halbtrockenrasens. Er ist Heimat vieler schützenswerter Tier- und Pflanzenarten.
Höhe: 541 Meter über dem Meeresspiegel.
Blickpunkt 2
Baasem
Bereits 867 wird der Ort als »Basenheim« urkundlich genannt. Sehenswert ist die zweischiffige Hallenkirche, erbaut um 1500, mit einem Spätrenaissancealtar aus dem 17. Jahrhundert. Die Kirche ist vom Baustil her eine Einstützen-Kirche, das heißt, ein Pfeiler trägt das Kreuzrippengewölbe der Kirche.

Höhenlage: 500 Meter über dem Meeresspiegel.
Blickpunkt 3
Kalkköpfe
Die in den Kalktriften bei Dahlem gelegenen Kalkköpfe sind eine Seltenheit mit landesweiter Bedeutung für den Naturschutz. Die für solche Standorte auf Kalkstein typische Vegetation der Felsspalten und -kuppen ist hier sehr gut ausgeprägt.

Höhenlage: 550 Meter über dem Meeresspiegel
Blickpunkt 4
Simmelbachtal
Der Simmelbach entspringt im Dahlemer Wald und mündet bei Hammerhütte in die Kyll.
Blickpunkt 5
Ermberg
Auch das Naturschutzgebiet Ermberg beherbergt viele seltene Pflanzenarten, die an kalkhaltige, trockene Böden angepasst sind.

Höhe: 563 Meter über dem Meeresspiegel
Blickpunkt 6
Hecken- und Grünlandstrukturen
Heckenstrukturen prägen in der Eifel heute noch vielerorts das Landschaftsbild. Sie dienten früher der Einfriedung der Grundstücke und schützten Äcker und Weidevieh vor dem Wind. Eine vielschichtig aufgebaute Hecke bietet Lebensraum für eine große Zahl von Tieren.
Blickpunkt 7
Hohe Acht
Die Vulkankuppe der Hohen Acht ist mit einer Höhe von 747 Metern über dem Meeresspiegel der höchste Berg der Eifel.
Blickpunkt 8
Jünkerath
In Jünkerath befand sich ein römisches Strassenkastell. Der Ort lag an der Römerstraße Köln-Trier. Später hatte der Ort vor allem wegen der Eisenindustrie eine gewisse Bedeutung. Im Eisenmuseum erfährt der Besucher vieles über die hiesige Eisengusskunst. Das örtliche Bahnhofsgebäude stammt aus dem 19. Jahrhundert.
Blickpunkt 9
Kylltal und Stadtkyll
Die Kyll ist mit 142 Kilometern der längste Fluss der Eifel. Sie entspringt im Losheimer Graben an der Grenze zu Belgien und mündet bei Trier in die Mosel. Im Erholungsgebiet Oberes Kylltal gibt es viele lohnende Sehenswürdigkeiten: zum Beispiel der historische Burgort Kronenburg un das Freizeit- und Erholungszentrum Kronenburger See.

Stadtkyll ist ein Luftkurort im oberen Kylltal. Sehenswert sind die Pfarrkirche St. Joseph und die Kapelle St. Hubertus in Niederkyll mit römischem Denkmal.

Höhenlage: 450 Meter über dem Meeresspiegel.
Blickpunkt 10
Dreiser Höhe
Die auffällige Kuppe der Dreiser Höhe ist gut im Hintergrund des Kylltals erkennbar.
Höhe: 611 Meter über dem Meeresspiegel
Blickpunkt 11
Kerschenbach
Kerschenbach war wie viele Eifelorte früher landwirtschaftlich geprägt. Davon zeugen noch heute einige sehenswerte, alte Bauernhäuser aus dem 16. Jahrhundert.

Höhenlage: 540 Meter über dem Meeresspiegel.
Blickpunkt 12
Steinert
Etwas weiter südlich des Steinerts befindet sich mit dem 649 Meter hohen Goldberg der nordwestlichste Vulkan des quartären Eifeler Vulkanfeldes.

Höhe: 635 Meter über dem Meeresspiegel.

Beschreibung

Anfahrt

Barrierefreiheit

Rad- und Wanderwege

Nächste Tourist-Information